Krankenkassenvergleich für Schweizer in St. Gallen

Die Krankenkassenprämien steigen seit Jahren für alle Schweizer. Die Einwohner im Kanton St. Gallen haben im Vergleich zu anderen Schweizer Kantonen noch Glück. Die Prämien für Krankenkassen 2016 sind im Vergleich zum Vorjahr unterdurchschnittlich gestiegen. Vor allem bei jungen Erwachsenen (+2%) und Kindern (+0,2%) sind die Krankenkassenprämien nur geringfügig gestiegen. Im Schnitt sind die Prämien für die Krankenkassen jährlich um ca. vier Prozent gestiegen.

Hinweis: Sollten Sie Informationen zur Stadt St. Gallen suchen, besuchen Sie bitte die offizielle Homepage.

Wie eine günstige Krankenkasse finden?

Im Jahr 2015 wechselten laut comparis ca. 700.000 Eidgenossen ihre Krankenkasse. Mit einer billigeren Krankenversicherung lassen sich leicht mehrere hundert Franken bei der Grundversicherung sparen. Dabei muss man nicht auf die Leistungen verzichten, da die Krankenkassen einen festen Leistungskatalog in der Grundversicherung bieten müssen. Im Internet kann man fast überall mit Hilfe eines Rechners oder Formular (z.B.  http://www.oeffentliche-krankenkasse.ch/krankenkassenvergleich/ ) kostenlos die Krankenkassen vergleichen und so leicht Geld sparen. Wer die Krankenkasse wechseln möchte, sollte auf die gesetzlichen Kündigungsfristen achten (siehe http://www.oeffentliche-krankenkasse.ch/krankenkasse-kuendigen/). Diese unterscheiden sich je nach Versicherung (Grundversicherung oder Zusatzversicherung). Die Krankenkassen müssen evtl. Beitragsanpassungen der Grundversicherung bis zum 31. Oktober ihren Kunden mitteilen. Die Kunden können dann zum 1. Januar regulär kündigen. Die Franchise kann auch zum 1. Juli gekündigt werden. Wer seine Zusatzversicherung kündigen will, muss sich mit seiner Krankenkasse in Verbindung setzen, da es hier keine einheitliche Regelung gibt.

Ausnahme: Bei einer Prämienerhöhung haben alle Versicherten immer eine auserordentliches Kündigungsrecht.

Durch richtige Franchise bei der Krankenkasse sparen

Mit Hilfe einer Franchise lassen sich die Prämien für Krankenkassen in der Schweiz etwas reduzieren. Die Franchise kann man vereinfacht mit einer jährlichen Selbstbeteiligung vergleichen. Je höher die Franchise gewählt wird, desto günstiger Fallen die Krankenkassenprämien aus. Ab 2017 soll das Franchise Gesetz angepasst werden und die sehr hohen Selbstbeiteligungen gestrichen werden. Aktuellen lässt sich noch eine Franchise von 1000 und 2000 CHF wählen, wodurch der Versicherte bis zu 4000,- CHF jährlich bei den Krankenkassenprämien sparen kann. Dies soll ab 2017 nicht mehr möglich sein. Eine hohe Franchise lohnt sich vor allem für junge Leute, die selten krank werden und fast nie ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen müssen. Menschen mit Vorerkrankungen und einer vorhersehbaren ärztlichen Behandlung sollten eher niedrige Beteiligungen vereinbaren, um selbst nicht zu hohen Kosten für die Behandlungen zu zahlen. Sie zahlen dann zwar höhere monatliche Prämien, insgesamt gesehen sparen sie durch die niedrige Selbstbeteiligung.

Krankenkassen Zusatzversicherung wichtig?

Neben dem Grundschutz können die Schweizer auch zusätzliche Leistungen der Krankenkassen mit einer Zusatzversicherung absichern (siehe http://www.oeffentliche-krankenkasse.ch/zusatzversicherung-vergleich/). Die Grundversicherung übernimmt nur die notwendigsten Behandlungen, während eine Zusatzversicherung beliebig erweitbar ist, was Leistungen angeht. Möchte jemand besonders gerne alternative Heilmethoden nutzen, kann diese Versicherung in dem Bereich abgeschlossen werden. Besonders beliebt sind vor allem Zusatzversicherungen für Zahnbehandlungen, Medikamente oder Kuren. Zudem unterschiedet man zwischen ambulanten und Spitalzusatzversicherungen. Welche Prioritäten man hier setzt, ist von eigenen Interessen und natürlich dem Geldbeutel abhängig. Je größer der Leistungsumfang der Zusatzversicherung ist, desto teurer wird diese.

Beste Krankenkasse im Vergleich

Einen aktuellen Krankenkassentest gibt es leider aktuell nicht. Die letzten Tests liegen inzwischen zwei Jahre zurück und können leider auch nicht verallgemeinert werden. Wer Interesse an einer neuen Krankenkasse oder Fragen zur Kündigung und Wechsel hat, sollte sich an einen Experten wenden. Dieser berät Interessenten kostenlos und unverbindlich, erhält jedoch eine kleine Prämie, falls ein Wechsel zur Stande kommt. Diese Krankenkassenexperten können unverbindliche und kostenlose Offerten erstellen und auch aktuelle und nicht offizielle Bewertungen für die beste Krankenkasse heranziehen.